Frühjahrsmüdigkeit

Heute will ich eine Kerze entzünden, für das Licht im Leben, die Sonne, die Lebensgeister, die Sterne am Himmel, das innere Licht das aufglimmt wenn wir uns freuen.

Ich bin die Woche unglaublich müde, hab einfach zuviel geschafft. Als ich in meine Heimatstadt vor gut 2 Jahren zurück gekommen bin, musste ich auf Anfang Taste drücken. Und mir alles aufbauen, die Wohnung – Einrichtung, Hausstand. Noch viel mehr Kontakte knüpfen, da arbeitssuchend war ich in keinem Sozialnetz und da keine Familie hier mehr vorhanden. Also Ehrenämter reingeschnuppert und bei manchem hängengeblieben.

Obdachlosenheim für Frauen das mache ich jetzt noch. Eine Weile eine Kircheninfostelle wo man nicht nur Infos bekommen kann über Veranstaltungen u.a. in Kirchen sondern auch etwas loswerden kann die Kirche betreffend. Das hab ich aus Zeitgründen aufgegeben. Mich nach Herbergssuche in einer Pfarre heimisch zu werden fündig geworden, dort begonnen mich zu engagieren vom Pfarrcafe mal mithelfen, Sternsinger begleiten, Bücherbasar mithelfen zu verkaufen, aber auch Bibelteilen Gruppe leiten und nun einen Glaubenskurs der nächste Woche startet. So kam eines zum anderen, noch eine English Conversation Group wo ich derzeit es gar nicht schaffe, und meinem Theologischen Kurs zum Lernen, und natürlich meinen Gospelchor.

Und nach einem Jahr wo ich Praktika machen konnte für ein paar Monate, und dann wieder Ruhepausen hatte. Habe ich nun einen Job, zwar halbtags, mit allem obigen genannten und nicht genannten bin ich richtig busy.

Und ich merke ich komme an meine Grenzen, bin sehr müde. Seit der bestandenen Prüfung letzte Woche. Natürlich wechselt auch das Wetter jede Woche von Winter auf Frühling und retour. Aber ich merke, ich mache zuviel. Heute habe ich etwas für Sonntag mit Freundin verabredet. Und ich wollte mit ihr eigentlich nur schwimmen gehen aber sie will noch essen und spazieren. Ich hab zugesagt, weil ich ja auch meine nicht zuvielen Kontakte auch pflegen will, aber am liebsten würde ich mir nur die Bettdecke über die Ohren ziehen, oder in den Wald gehen und den Vögeln zuhören.

Ist die Frage wo kann ich etwas ändern. Job + Ausbildung sind fix. Und Ehrenämter erwarten die in der Aufnahme Komission für Pastoralanwärter das man welche macht. Aber ich denke, hier muss ich ein wenig ansetzen nicht alles aufgeben, aber weniger Termine. Sonst fühle ich mich wie heute früh kaum frisch aufgewacht, so müde, das ich mit Tränen in den Augen dasaß und betete um Kraft für den Tag zu bekommen. Ich hatte zum Glück die Arbeit auch geschafft. Bin dort auch wieder gefordert, da ich eine Stufe weiter bin, sprich habe ein Produkt nähen gelernt und nun kommt das nächste. Gestern ging es nicht in meinem Kopf hinein, der war so leergefegt. Heute hatte es Klick gemacht, und ich habe durchgehalten.

Ich will einfach nicht mehr in so eine Erschöpfung hineinfallen, das ich mental ganz nach unten mit dem Fahrstuhl fahre. Denn ich habe realisiert ein Merkmal das der Lift abwärts geht ist bei mir eine starke Erschöpfung die da enden kann das ich mir keine Zukunft mehr vorstellen kann und mag.

Darum Licht leuchte in meinem Leben und lass mich weise Entscheidungen treffen, das ich die Balance finden und halten kann was für mich gut ist. Und das ich loslasse von der Idee das nur Vollzeit Arbeit richtig ausgelastet ist, und ich ja eh nur das und das mache. Das ist viel für eine gesunde Person, noch mehr für eine wie ich die wieder auf die Beine kommt.

Laßt uns den Frühling begrüßen, das Leben umarmen und ein Nickerchen machen.

Lg, Bernadette

2 Kommentare zu „Frühjahrsmüdigkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s