Und noch mehr Ent – Scheidungen

Gestern früh die Ummeldung beim Theokurs und das eingestehen so geht es nicht weiter. Gestern spätabends dann die entscheidente Mail, wo mir das Herz geklopft hat an den Pastoralleiter. Ich habe meine Bewerbung für die Ausbildung/Job als Pastoral Assistentin nun zurück gezogen, bzw. abgesagt.

Ich habe ihm sehr offen, geschrieben von meinen Eindrücken mit ihm das Gespräch die Unoffenheit, das Abwehren, dann das manche Bewerber durch Lobbying genommen wurden, ich da keine Chancen sehe, und das ich krank bin (nicht was) nicht weiss ob ich gesund werde. Das ich hier nicht vertraue das die Kirche anders als andere Firmen handeln würde. Man ist Barmherzig für Obdachlose, Flüchtlinge etc, man muß teilweise hinnehmen wenn das bereits angestellte Personal krank wird, ob damit gut umgegangen wird weiss ich nicht. Aber wenn man sich erst bewirbt und nicht gesundheitlich voll auf der Höhe ist, gehe ich davon aus das sie mir keine Chance geben. Habe als Beispiele burn out, Depressionen gegeben. Von der Richtung als psychische Krankheiten, fand aber das er nicht wissen muss das ich eine Psychose hatte.

Hat einige Tränen die letzten Tage gegeben, und wird noch einige Tage? dauern bis ich darüber hinweg bin, das ich mein Ziel aufgegeben habe und das ich mich nun neu ausrichten muss.

Die meisten Ängste sind nun wie schon beschrieben:

Es meinem Vater, Freunden sagen. Einen Frührente Antrag stellen, dafür die Papiere zum einen bekommen, Berlin läßt mich warten, den Besuch beim Amtsarzt, und ob das durchgeht. Die Angst das nicht, das ich beim AMS verbleiben muss und weiss nicht in was vermittelt werden könnte- eher Rehaarbeiten?? Die Angst das ich trotzdem ich mir in Frührente/oder Arbeitslosigkeit etwas aufbaue wie Ehrenämter sinnvolle Betätigungen mir nutzlos vorkommen könnte. Haltlos werde.

Diese ganzen Ängste muss ich nun durchschreiten, und mich nicht fertig machen lassen von dem Stress den sie bringen können.

War die Entscheidung richtig? Mein Herz und Bauch sagt ja, alleine von der Erschöpfung her die ich nun schon länger habe und dünnhäutigkeit. Und dem nicht zuviel unter Menschen sein können mehr, weil ich mich sonst nicht erholt bekomme.

So oft hat Jesus im Gebet gesagt, lass los, ich hoffe wo ich jetzt loslasse, das er mich auffängt. Alleine schaffe ich das nicht. Nur in der Hoffnung das auf jedes Ende auch eine Auferstehung ist für ein neues Leben-zeitraum.

Seid lieb gegrüßt, Bernadette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s