Klinikaufenthalt

Nun habe ich mich länger nicht gemeldet da ich in die Klinik sprich Psychiatrie eingecheckt bin. Bin bereits die 3 Woche hier und unfassbar ich fühle mich wohl, soweit man sich in einer Klinik wohlfühlen kann. Am ersten Tag hatte ich so einen Bammel, das mein Blutdruck in die Höhe schoß. Seitdem hab ich eher den sog. Weißkittel Blutdruck im Gegensatz zu sonst ganz unten. Also doch immer eine Art Aufregung oder Anspannung da.

Ich bin in einem 4 Bettzimmer, und wir hatten schon ein bißchen Wechsel gehabt, bis jetzt fast alle nett. Eine Quaselstrippe war mal dabei, zum Glück nur 3 Tage, da habe ich dann das Zimmer gemieden :). Ansonsten haben wir eine gute Gemeinschaft gebildet. Derzeit haben wir einen Neuzugang wo wir noch skeptisch schauen.

Was ist an Theraphien geschehen? Medizinisch von den Tabletten her bin ich umgestellt worden von einem Antipsychotikum auf ein anderes. Da der Entzug des einen Schlafstörungen verursacht, haben sie mir für abends noch zusätzlich etwas anderes angeboten. Zuerst habe ich versucht ohne das auszukommen, aber dann genommen, weil ich zuviele Schlaf reduzierte Nächte hatte. Gestern Nacht sogar noch ein zweites davon genommen um ganz durchzuschlafen. Ich hoffe sehr das ich davon aber nach Umstellung wieder runter komme. Ich hatte anfangs große Angst dadurch psychotisch zu werden, aber es ist alles gut gegangen.

Nach einer Woche habe ich dann ein Antidepressiva bekommen das wollten sie von Anfang an geben, da ich aber die erste Umstellung in Ruhe beobachten wollte und auch Bedenkzeit haben für das AD machten wir es nun. Was auch belebend ist, immerhin die letzten Wochen war ich sehr am Wasser gebaut, das ist im Moment weniger. Auch dadurch kommen die Schlafstörungen momentan.

Es ist aber überhaupt nicht nur alles an Tabletten. Ich bekomme Gesprächstheraphie, anfangs dauerte es über eine Woche Wartezeit, das kam mich hart an, da ja meine eigene Thera auch vorher schon in Urlaub war und ich so bald nach Krise dann alleine dastand. (In Krise hatte Thera ja Krisenintervention mit mir) Die Thera hier finde ich auch gut, sie ist urspr. eine Ärztin, und hat nun eine Therapieausbildung noch gemacht. Sie bringt Dinge klar auf den Punkt, mag die auch , auch wenn sie ganz anders als meine Thera ist. Bin froh das die Zusammenarbeit da klappt.

Dann habe ich Ergo. In meinem Fall male ich mich durch die Papiere und verschiedenen Farben durch. Es gab einiges anderes im Angebot aber das ist mir das liebste momentan.

Dann gibt es Pysiotheraphie, von Morgenspaziergang oder Walken, Entspannung, Wirbelsäulentraining, und Muskeltraining das oft ein Zirkeltraining ist. Holly Molly wir schwitzen wie die Wilden 🙂 das holt alles raus aus dir. Merke wie mir das aber gut tut, und das ich das 1x wöchentlich min. beibehalten muss, richtig powern. Die Waldspaziergänge sind gut und wohltuend aber merke es braucht doch mehr. Danach ist man zwar total erschöpft aber wie gereinigt.

Und dann habe ich noch etwas extra ein Agressionstraining. Das heißt mit Verletzungen umgehen lernen. Dazu gibt es einen Boxsack, auf den aber nicht nur einfach geklopft wird. Sondern am Anfang stellt man sich eine verletzende Erinnerung vor, dann boxt man damit geht hinein in das Geschehen. Dann stoppt man, und schaut die Situation neu an, d.h. wenn damals Hilfe möglich gewesen wäre, wenn würde man in diese Situation holen als Person und was macht die. Sich mit dieser Vorstellung und vielleicht Sätzen die diese sagt wieder boxen und ev. schreien. Das ist alles genau so heftig wie es klingt. Ich dachte zwischendurch ich werde ohnmächtig hatte ein Trauma mir ausgesucht zu bearbeiten was meine Mutter und Gewalt betraf. Die Ohren klingelten mir. Aber ich habe durchgehalten. Am Schluß zeichnet man das Geschehen in einfachen Bildern vorher und nachher auf. Ich habe es in Ergo dann einen anderen Tag noch verfeinert gezeichnet um es zu verarbeiten.

Auch habe ich meinen Wunsch geäußert das ich gerne Reha gehen würde, und meine Psychiaterin es befürwortet. Sie sind sofort darauf eingestiegen und haben mir einen Antrag in die Hand gegeben, ausgefüllt, und sie dann gefaxt zum Krankenkasserträger. Da sie ein Bett in der Reha haben könnte es sogar sein das ich schon im September! da sein kann. Wau. Hatte mich ja fast nicht getraut zu fragen, mein Hasenherz dachte wieder mal ich darf nicht so viel fordern.

Hab sofort an meine Gelübdefeier gedacht, aber die ziehe ich komme was wolle durch ist auch zu schön am 50sten Geburtstag das zu feiern.

Es grüßt Euch herzlich, Bernadette

3 Kommentare zu „Klinikaufenthalt

  1. 4 Bett Zimmer ist ja gruselig, da würde ich die Krise kriegen – schön, dass du das so gut meisterst und es dir besser geht.
    Auf was bist du denn umgestellt worden?

    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung!

    Liken

    1. Liebe Elisabeth K. danke fürs Interesse und Lesen. Und vielen Dank nochmals für die Zeit die sie mir geschenkt haben, sie sind mir echt ans Herz gewachsen. Würde mich sehr freuen sie auf meiner Feier zu sehen. Ganz liebe Grüße Bernadette

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s