Psychiatrie Erfahrungen

Psychiatrie macht vielen noch immer Angst, zulange wurde sie verunglimpft als Irrenanstalt, in Graz hieß eine Feldhof u.a. Das macht es nicht leichter wenn man Hilfe braucht sich an diese zu wenden.

Mein erster Psychiatrieaufenthalt ist ja Ewigkeiten her 1988, da tickten die Uhren dort tatsächlich anders. Ich hatte meinen ersten Suizidversuch hinter mir, ein Sprung aus dem Fenster – Wirbelsäulenbruch – der mich direkt in die Intensivstation brache wo ich gut versorgt wurde. Danach kam ich aber in die geschlossene eine Woche lang und eine Woche auf die offene Station der Psychiatrie. Das war deshalb so ein Schock, weil mir das fremd war, dieses eingeschlossen sein und aufbewahrt werden. Ich hatte einmal die Woche mit der Ärztin ein Gespräch das keine nennenswerte Erinnerungen bei mir hinterlassen haben. Und einmal Malen.

Da ich im Gegensatz zu den Mitpatienten zuerst kaum gehen konnte und dann ein wenig mit Gips und Metallteilen im Rücken fühlte ich mich auch meinen Mitpatienten sehr ausgeliefert.

Diese negative Erinnerung hielt lange an.

Erst als ich meine Psychose hatte, auch wieder nun in Graz, suchte ich mir freiwillig Hilfe in der Psychiatrie die ich ambulant bekam. Stationär habe ich mich vor 4 Jahren leider nicht getraut einzuchecken.

Erst nun vor gut 2 Jahren als ich wieder mal von meiner Depression Suizidale Gedanken hatte und auch präpsychotisch war, bei mir oft eine Kombination wo das eine das andere ergibt, bat ich um einen Platz in der Psychiatrie die man oben auf dem Bild sieht. Nach 3 Wochen Wartezeit die ewig für mich war, wurde ich aufgenommen.

Und diesemal obwohl ich noch immer mit etwas Furcht hinging, wandelte sich alles. Ich wurde sehr freundlich aufgenommen. Mit mir wurden ein Aufnahmebogen erstellt, und meine Medikamente umgestellt. Dazu bekam ich die eigentlichen therapien: Gespräch, Ergo – Kunst, Sport und extra für mich eine Boxtherapie wo ich lernte meine Gefühle zu verarbeiten.

Ich blieb aus freien Stücken 3 Wochen dort, und konnte fast direkt danach auf eine Reha gehen die mir auch weitergeholfen hat. Wenn auch wieder sehr herausfordenrd war, aber das ist eine neue Geschichte.

Bitte wenn ihr Hilfe braucht auf der psychischen Ebene ob bei Depressionen, Angstzuständen, Psychosen, Magersucht – Bulimie etc dann nehmt diese in Anspruch. Genauso wie wie auch bei Diabetes, Krebs, Herzinfarkt in eine Klink einchecken.

Alles Liebe Eure Bernadette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s